Shyrdaks

Der kirgisische Shyrdak

20171121_120934

 

 

 

 

 

 

 

Ein Teppich, nicht gewoben, nicht geknüpft, sondern aus der Wolle des Bergschafes gefilzt, wärmend und weich, in Ornamente geschnitten und erneut in Mosaiktechnik facettenreich zusammen genäht. In Europa ist der Shyrdak wenig bekannt, selten ausgestellt und rar zu kaufen.

Seit Jahrhunderten filzen Frauen in Kirgisistan diese Kostbarkeiten als Brautgaben oder als wärmende Zier ihrer Häuser und Jurten. Jede Region, jede Familie und jede Filzmeisterin prägt ihren ganz spezifischen Stil. Dank der langen Tradition und reichen Erfahrung in der Filztechnik sind diese Teppiche herausragend. Es gibt einen Kanon landestypischer Muster, aber jede Frau entwirft, gestaltet und variiert nach ihren Vorlieben für Farben und Ornamentik. Deswegen ist jeder Shyrdak ein Unikat!

Wie Shyrdaks gemacht werden

Unter Shyrdak versteht man tradtionell, in Mosaiktechnik, gefertigte Filzteppiche aus Kirgistan. Ins Auge stechen ihre leuchtenden,

kontrastreichen Farben und ihre ausdrucksstarke Ornamentik (stilisierte Tierhörner, schneebedeckte Berggipfel, Diamantformen, Blumengirlanden, etc.). Der typische Shyrdak besteht aus einem großen oder mehreren kleinen Flächen, der Rand wird aus Bändern verschiedener Breite gefertigt. Mit einer Schere oder Messer werden zwei verschiedenfarbige Lagen Filz (positiv und negativ) ornamental ausgeschnitten und mit einem Doppelzopfstich
zusammengenäht. Durch das Aufnähen auf ein naturbelassenes, gleich großes Stück Filz entsteht ein weicher, doppellagiger Teppich.

Zur Shyrdakproduktion braucht es ein gesamtes Jahr: im Fühjahr werden die Bergschafe geschoren, im übrigen ist das der einzige Schritt in der Herstellung, der von Männern ausgeführt wird. Im Sommer wird gefilzt – ein physisch sehr kraftraubender Prozeß der viele Wochen in Anspruch nimmt. Im Herbst und Winter wird gefärbt, teilweise kommen Naturfarben (Nuss, Zwiebel, Tees, Kräuter und Gräser) zur Anwendung. Anschließend beginnt der schöpferische Teil des Entwerfens, Ausschneidens und Aufnähens. Die Filzproduktion in Kirgistan ist äußert ökologisch und wirtschaftlich effizient. Alle nötigen Materialien kommen aus der reichen Natur Kigistans, Shyrdaks stellen die ideale Verwendung der vorhandenen Ressourcen dar.

Wir danken Ursula Meyer für diesen informativen Text!